Relais-Rechner

Autoren: Prof. M. Ludwig (TU Dresden), T. Falk

An der TH Dresden wurde unter der Leitung von Prof. Lehmann 1955-57 ein Modellrechner auf der Basis von Relais zur Verwendung in der Ausbildung der Studenten entwickelt und 1959 fertiggestellt. Der Rechner wurde bis ca. 1980 in der Ausbildung eingesetzt. 2002 wurde er gereinigt und generalüberholt, so daß er auch heute noch im Museum vorgeführt werden kann.

Der Rechner wurde aus Teilen der Telefontechnik gebaut und enthält u.a.:

Andere Teile wie z.B. der elektro-mechanische Taktgeber und der Speicher sind Spezialanfertigungen.

relaisComp.T.jpgRelais-Rechner, von vorn

relaisComp1.T.jpgRelais-Rechner, von hinten

An diesem Rechner wurden lange Zeit Praktika im Fach ''Rechentechnik für Ingenieure'' durchgeführt. Eine typische Aufgabe bestand in der Berechnung der Wurzel $y=\sqrt{x}$ einer Zahl $x$ mit dem Iterationsverfahren

\begin{displaymath}
y_{k+1}=\frac{1}{2}\left(\frac{x}{y_k}+y_k\right)
\end{displaymath}

und der Abbruchbedingung $\displaystyle
y_{k+1}-\frac{x}{y_{k+1}}\leq\varepsilon$. Weitere Aufgaben befassten sich z.B. mit der Berechnung trigonometrischer Funktionen und der Lösung von Differentialgleichungen mit dem Runge-Kutta-Verfahren.