Hybrider Demonstrationsrechner HDR 75

hdr75.T.jpg Der HDR 75 ist ein Hybrider Analogrechner, der 1975 an der Ingenieurhochschule Dresden für die Ausbildung entwickelt und (wahrscheinlich) nur in Kleinserie gebaut wurde. Im Gegensatz zu den damals üblichen Analogrechner war der HDR 75 handlich, er entspricht in Gewicht und Größe etwa einem Fernseher. Trotz seiner kleinen Abmessungen enthielt er neben dem eigentlichen Rechner auch einen zweikanaligen Oszilllographen und einen Spannungsmesser.

Natürlich konnte er in der Anzahl der Funktionsblöcke nicht mit seinen größeren Brüdern mithalten. Er enthielt u.a.:

  • 8 Integratoren mit Addiereingängen
  • 2 Multiplizierer
  • 4 Addierer
  • 15 Potentiometer zur Einstellung von Konstanten
  • 4 Komparatoren
  • einen Digitalteil mit Registern, log. Verknüpfungen und einem einfachen Sequenzer zur Takterzeugung